Pflanzenbeleuchtung | Growhaus GmbH - Smart Indoor Gardening
Filter

Beleuchtung

Deine Pflanzen im Rampenlicht

Oder lieber doch nicht - das ist nämlich viel zu hell. Hier bei uns findest du die passende Leuchttechnik um deine Pflanzen ins rechte Licht zu rücken, damit sie gesund und schnell wachsen können. Von LSR Growlampen, die perfekt für deine Anzucht sind, über hochprofessionielle LED Panels bis hin zu Reflektoren und Vorschaltgeräten findest du hier alles, was du für die optimalen Beleuchtung deiner Pflanzen benötigst.

172 Ergebnisse gefunden in Beleuchtung

Beleuchtung: Es werde Licht!

Anfangs gelangst du vielleicht an den Punkt, wo du dich frägst: „Warum sind meine Pflanzen nicht so üppig und ertragsreich wie jene in den Magazinen?" Auf der Suche nach Antworten wird jedoch schnell klar, dass die Beleuchtung zu den wichtigsten Faktoren beim Urban-Growing zählt.

Die verschiedenen Arten von Beleuchtung

Für gewöhnlich werden beim Indoor-Anbau unterschiedliche, künstliche Lichtquellen eingesetzt. Die gängigsten sind Natriumdampflampen (NDL), Metallhalogenlampen (MH) und LED Leuchten. Theoretisch reicht bereits eine davon aus, doch manche Grower setzen auch auf eine Kombination aus verschiedenen Lampen. Auf diese Weise kann das Licht ideal für Stecklinge oder die Wachstums- und Blütephase angepasst werden.

NDL und MH Lampen gehören zu den Urgesteinen des Urban-Growings, denn sie werden bereits seit den 90er Jahren von den meisten Growern eingesetzt. Waren diese zu Beginn noch relativ ineffizient und teuer, haben sie sich über die Jahre ständig verbessert und sind mittlerweile nicht nur wesentlich leistungsfähiger, sondern auch sparsamer im Verbrauch.

Energiesparlampen (ESL), Keramikmetallholagonlampen (CMH) und LED Lampen sind neuere Erscheinungen und vor allem aufgrund ihres sehr geringen Stromverbrauchs beliebt. Eine CMH Birne kommt beispielsweise bereits mit 315 Watt aus, während eine NDL Lampe mindestens 400, im Idealfall jedoch 600 Watt, braucht. Allerdings macht sich der Unterschied auch am Ertrag erkenntlich, denn mehr Leistung sorgt auch für bessere Ergebnisse.

Die sogenannten Leuchtstoffröhren (LSR) Leuchten kommen bei der Stecklingsanzucht zum Einsatz. Das liegt zum einen daran, dass sie in der Regel über eine relativ geringe Leistung verfügen. Mit weniger als 50 Watt sind sie dennoch dazu in der Lage Pflanzen ausreichend zu beleuchten, wobei sich dies auf kleine Growboxen beschränkt.

LED Grow Lampen sind, wie in so vielen Bereichen, auch beim Anbau der neuste Schrei und könnten bereits bald die anderen Beleuchtungsarten verdrängen. Die derzeit besten LED Leuchten sind bereits dazu in der Lage genauso gute oder gar bessere Ergebnisse als NDL Systeme zu erreichen. Gleichzeitig verbrauchen sie auch weniger Strom als die Konkurrenz.

Das passende Leuchtmittel auswählen

Das Licht an sich ist im Endeffekt nur eine Art Nahrung für die Pflanze, wo diese herkommt ist ihr dabei ziemlich egal. Dennoch spielt die Auswahl des Lichts für Stecklinge, Wachstums- und Blütephase eine wichtige Rolle, denn bessere Umstände bringen bessere Ergebnisse mit sich. Viele verschiedene Faktoren müssen dabei beachtet werden.

Es hat überhaupt keinen Sinn seine Pflanzen mit einem Höchstmaß an Licht zu bestrahlen oder sein letztes Erspartes für die teuerste LED Lampe auszugeben, wenn man nicht genau weiß was man tut. Das Licht kann noch so hochwertig und leistungsstark sein – andere Bedingungen spielen ebenfalls eine Rolle. Dazu zählt die Belüftung, das Klima und die Größe des Growbox.

Wichtig ist vor allem zu wissen, dass mehr Watt nicht immer die beste Wahl ist. Das sorgt beispielsweise für zu viel Hitze, welcher wiederum mithilfe von Kühlungen entgegengewirkt werden muss. Mit CMH Leuchten wird dieses Problem deutlich reduziert, da diese nicht viel Strom verbrauchen und weniger Hitze erzeugen.

Mit der Nutzung von modernen LED Grow Lights wurde das Urban Gardening dann nochmal auf eine neue Stufe gebracht. Diese hochwertigen Lampen erreichen nämlich ein Höchstmaß an Effizienz ohne Einbußen bei der photosynthetisch aktiven Strahlung (PAR) zu machen.

Zubehör für die Beleuchtung ist ebenfalls wichtig

Abgesehen von den Lampen, gehört noch eine Menge weiteres Zubehör zu einem ordentlichen Lampensystem. So zählt zum Beispiel ein Reflektor zur Standardausrüstung, wobei diese sehr unterschiedlich ausfallen kann. Es gibt spezielle Modelle für verschiedene Lampenarten, an denen die Leuchtkörper angebracht werden müssen. Einige davon sind einfach konstruiert, doch Andere verfügen bereits über sämtliche Extras wie z.B. die notwendigen Fassungen oder Leuchtmittel.
Reflektoren und Reflektionsfolien sind wichtig um das Licht im Growroom zu spiegeln und somit ein Höchstmaß an photosynthetisch aktiver Strahlung zu gewährleisten. Der gesamte Gewächsbereich wird dadurch ideal ausgeleuchtet, was für das letztendliche Ergebnis entscheidend ist.

Ansonsten benötigt jeder Grower auch ein Vorschaltgerät für seine Beleuchtung, denn ohne dieses würde jede Growing-Lampe früher oder später zerstört werden. In einigen Leuchten ist es bereits eingebaut, sodass diese direkt am Stromnetz angeschlossen werden können. Die meisten Grower verwenden allerdings separate Geräte, die einfach zwischen Lampe und Steckdose eingespeist werden.

Sonstiges Zubehör wie beispielsweise Fassungen oder Bügel werden normalerweise nur als Ersatz oder bei speziellem Bedarf benötigt.

Leg los!