Belüftungssysteme für Pflanzen online kaufen | Growhaus GmbH - Smart Indoor Gardening
Filter

Lüftung & Klima

Mach dein Wetter, wie es dir gefällt

Wie auch wir haben deine Pflanzen ein Lieblingsklima. Gerade in der Wachstumsphase sind die optimalen Bedingungen entscheidend für die Entwicklung deiner Sprösslinge. Nicht zu warm und nicht zu kalt sollte es sein. Hast du bedacht, dass deine Beleuchtung auch eine große Wärmequelle ist? Und möchtest du das ganze vielleicht automatisch steuern?

Finde hier das geeignete Equipment, um immer für das richtige Klima in deiner Growbox zu sorgen. Lüftungsanlagen, wie Aktivkohlefilter, sowie die richtigen Messgeräte zur Überwachung der Umgebung deiner Pflanzen.

297 Ergebnisse gefunden in Lüftung & Klima

Die perfekte Umgebung für deine Pflanzen

Einer der großen Vorteile beim Indoor Gardening ist, dass du die Bedingungen, unter denen deine Pflanzen aufwachsen komplett selbst steuern und sie individuell an die Bedürfnisse deiner jeweiligen Pflanzen anpassen kannst. Sind diese in der Natur oft Wind und Wetter ausgesetzt, kannst du dafür sorgen, dass sie es stets warm und kuschelig haben. Aber besser nicht zu warm. Wie warm genau und was du sonst noch beachten musst, erfährst du hier.

Worauf es ankommt

Nachdem für Wasserzufuhr, Nährstoffe und Beleuchtung gesorgt ist steht man vor der nächsten großen Aufgabe – Lüftung Heizung Klima. Temperatur, Luftfeuchtigkeit und der CO2 Anteil im Raum müssen kontrolliert und reguliert werden. Das Klima ist das Thema, das alle anderen Anbaufaktoren vereint.

Die Bewässerung beeinflusst die Luftfeuchtigkeit, während die Luftfeuchtigkeit sich auf die Temperatur auswirkt, welche wiederrum von der Beleuchtung beeinflusst wird, denn wenn die Lichter eingeschaltet sind, wird ein anderer CO2 Wert benötigt, als wenn sie ausgeschaltet sind. Da verschiedene Pflanzen verschiedene Bedürfnisse haben, muss das je nach angebauter Pflanze angepasst werden. Das klingt sehr aufwendig und komplex? Ist es auch, aber keine Sorge, wir haben alles da, was du brauchst und helfen dir deine Lüftung Klimatechnik zusammen zu stellen.

Die wichtigsten Elemente einer Lüftungsanlage mit Klima sind ein Abluft- beziehungsweise Umluftventilator, der für ausreichend Frischluft und ständige Luftzirkulation in deiner Growbox sorgt. Eingebaute Aktivkohlefilter säubern die Luft von Schmutzpartikeln und filtern gleichzeitig schlechte Gerüche heraus. Diese können auch mit Raumerfrischern neutralisiert werden. Ein Luftbefeuchter ist sinnvoll, um den Raum feucht zu halten und mit dem richtigen Klimacontroller kannst du alle Geräte digital steuern und überwachen. Auch zur Beheizung gibt es verschiedene Möglichkeiten, außerdem benötigst du diverse Anschlüsse und Schaltungen, damit alles sicher und an den passenden Stellen befestigt werden kann.

Lüftung & Klima einrichten

Sobald die Anlage zusammengestellt ist, geht es darum, eine harmonische, aufeinander abgestimmte Steuerung zu finden, damit alle Pflanzen gut versorgt sind und die gewünschten Ergebnisse erzielen können. Die Steuerung ist, wie die Zusammenstellung deines Belüftungssystems, abhängig von der Art und Menge deiner Pflanzen. Einige Dinge sind dabei besonders zu beachten.

Die Beleuchtung auswählen

Moment, waren wir nicht beim Punkt Klima? Ja, aber was dabei nicht außer Acht gelassen werden darf ist, dass herkömmliche Pflanzenlampen eine enorm große Wärmequelle sein können. Dies muss bei der Klimasteuerung unbedingt beachtet und reguliert werden, damit deinen Pflanzen nicht zu warm wird. Das funktioniert zum Beispiel mit einem Umluftventilator, der immer für ausreichend Luftzirkulation und somit Frischluft in der Growbox sorgt. Bei größeren Boxen ist die Verwendung eines zusätzliches Zuluftventilators empfehlenswert. Du kannst die Wärmeentwicklung auch minimieren, indem du LED - Lampen für deinen Anbau verwendest. Diese produzieren deutlich weniger Wärme bei gleicher, oder sogar besserer Leistung.

Eine wohl durchdachte Temperatursteuerung

Bei der Temperatursteuerung peilen die meisten Grower:innen das sogenannte 20 Grad-Fenster an. Präzise gesagt Temperaturen zwischen 19° und 29° Celsius – weder zu heiß noch zu kalt für die Pflanzen. Mit herkömmlichen Natriumdampflampen erreicht man diese Temperatur sehr leicht, weshalb sie nach wie vor sehr beliebt sind. Beim Indoor Growing ist die Gefahr von zu niedrigen Temperaturen meist geringer als die von zu hohen. Deshalb reicht es oft, für genügen Umluft zu sorgen, um die Pflanzen zu kühlen.

Sobald jedoch auf größerer Fläche angebaut werden soll, stoßen die kleinen Lüfter schnell an ihre Grenzen. Wenn du also erfolgreich expandieren möchtest, musst du dich nach effektiveren Lösungen, wie z.B. einer Lüfterbox oder einem schallgedämmten Rohrventilator umsehen. Dass die Luft ständig in Bewegung bleibt, ist aus zwei Gründen beim Home Growing besonders wichtig: zum einen wird dadurch die Bildung von Schimmel verhindert und zum anderen werden die Stängel und Äste deiner Pflanzen gestärkt.
Ersteres passiert durch das Prinzip der Transpiration, in dem sich Wasser Tröpfchen auf Blätter und Blüten setzten und dort Schimmel und Pilze bilden, was durch Luftzirkulation verhindert wird.
Gleichzeitig simuliert diese den natürlichen Luftzug und animiert die Pflanzen durch die ständigen Erschütterungen dazu, stärkere Stämme auszubilden, die später das Gewicht ihrer Früchte besser tragen können.

Klima steuern

Nachdem du mühevoll ein geeignetes Belüftungssystem zusammengebaut und die Bedürfnisse deiner Pflanzen herausgefunden hast, kann dieses nun aufeinander angestimmt werden. Bei einer kleinen Anzahl von Pflanzen lassen sich die Parameter leicht im Blick behalten. Dazu sind einfache Geräte wie Thermometer und Luftdruckmesser nützlich. Bei größeren Grows, oder komplexeren Systemen bietet es sich aber auch an, auf Klimacontroller zurückzugreifen. Mit der geeigneten Klimatechnik können Temperatur und Luftfeuchte, ebenso wie Ventilatoren reguliert und gesteuert werden, sogar von unterwegs. Du findest bei uns diverse Klimacontroller mit verschiedenen Sensoren, sowie Drehzahlregler für Ventilatoren. Einmal auf die Bedürfnisse deiner Pflanzen eingestellt, weichen diese nicht ab und garantieren immer das perfekte Klima in deiner Growbox.

Ein weiterer wichtiger Punkt der Klimasteuerung, ist Co2. Wieso und wie du mit dem Zusatz von Co2 deinen Grow optimierst, erfährst du hier.

Co2 für ein besseres Wachstum

Kohlenstoffdioxid, oder besser bekannt unter der Summenformel Co2, ist ein wichtiger Bestandteil unserer Luft. Die gasförmige chemische Verbindung ist geruchs-, farb- und geschmacklos und kann ohne geeignetes Messgerät nicht genau ermittelt werden. Co2 ist nicht giftig, kann bei einer erhöhten Konzentration allerdings dazu führen, das Karbonat Gleichgewicht im Blut zu stören. Darüber hinaus kann zu viel Co2 den Sauerstoffgehalt in der Luft verringern. Es ist deshalb äußerst wichtig den Co2 angereicherten Raum gründlich zu lüften, bevor dieser betreten wird. Ansonsten kann ein zu hoher Co2-Gehalt zur Ohnmacht bis hin zum Tod führen.

Co2 in der Pflanzenzucht – das sind die Vorteile

Wenn du dir der Gefahren in der Verwendung mit Co2 bewusst bist und diese beachtest, kann sich das Arbeiten mit der chemischen Verbindung gerade im Indoor Bereich sehr lohnen. Deine Pflanzen sind nämlich imstande mehr Co2 aufzunehmen, als sich normalerweise in der Luft befindet. Die erhöhte Aufnahme von Co2 bedeutet mehr Energie für die Pflanzen, um ein besseres und schnelleres Wachstum zu fördern.

Bei der Verwendung von Co2 ist wichtig zu beachten, dass es nur sinnvoll ist dieses während der Belichtungszeiten zu verabreichen, da die Umwandlung von Co2 in Sauerstoff (Fotosynthese) nur mit Licht erfolgen kann. In der Nacht hingegen ist es wichtig, die Pflanzen mit ausreichend Sauerstoff zu versorgen. Je mehr Licht du deinen Pflanzen zuführst, desto höher ist auch ihr Bedarf an Co2. Deine Pflanzen also nur zu beleuchten, ohne ihnen ausreichend Co2 zu liefern, würde wenig Sinn ergeben, da die Pflanze das Licht ohne die ausreichende Menge an Co2 nicht verwerten kann.

Co2 richtig anwenden

Die normale Menge von Co2 in der Luft beträgt 340 ppm. Reicherst du die Luft mit Co2 an und erhöhst somit den Wert auf 500 ppm, kannst du ein erhöhtes Pflanzenwachstum von 15-20 % erreichen. Sollte der Wert auf 700 ppm steigen, sind sogar 40 % möglich und bei einem Wert von 1000 ppm 50 %. Höher als 1000 ppm sind nicht empfehlenswert. Zwar schadet der erhöhte Co2 Gehalt nicht, bringt allerdings auch keinen Mehrwert.

Um das Co2 anzuwenden, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Zum einen kannst du das Co2 ins Gießwasser geben und zum anderen hast du die Möglichkeit das Co2 gasförmig zu verabreichen. Über das Gießwasser nimmt die Pflanze das Co2 allerdings nicht so gut auf. Die gasförmige Variante ist daher empfehlenswerter.